anrufenKontaktSprechzeitenTerminteilen
Waldbaurstraße 4-6, 04347 Leipzig 0 3 41 / 23 11 29 2 info@frauenaerztin-leipzig-doering-stenz.de
Berufsausübungsgemeinschaft Dipl. Med. Kristin Döring und Gabriele Stenz, Leipzig

Berufsausübungsgemeinschaft Dipl. Med. Kristin Döring und Gabriele Stenz

Waldbaurstraße 4-6
04347Leipzig

0 3 41 / 23 11 29 2
0 3 41 / 23 34 96 7
info@frauenaerztin-leipzig-doering-stenz.de

Sprechzeiten Frau Stenz

  • Montag
    08.30 - 14.30 Uhr
  • Dienstag
    13.30 - 18.30 Uhr
  • Mittwoch
    08.30 - 13.00 Uhr
    13.30 - 16.00 Uhr
  • Donnerstag
    08.30 - 14.00 Uhr
  • Freitag
    08.30 - 13.00 Uhr

Sprechzeiten Frau Döring

  • Montag
    07.00 - 13.00 Uhr
  • Dienstag
    08.00 - 13.00 Uhr
  • Mittwoch
    07.00 - 13.00 Uhr
  • Donnerstag
    07.00 - 13.00 Uhr
  • Freitag
    07.00 - 12.00 Uhr
Berufsausübungsgemeinschaft Dipl. Med. Kristin Döring und Gabriele Stenz, Leipzig

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Berufsausübungsgemeinschaft Dipl. Med. Kristin Döring und Gabriele Stenz, Leipzig

Sprechzeiten Frau Stenz

  • Montag
    08.30 - 14.30 Uhr
  • Dienstag
    13.30 - 18.30 Uhr
  • Mittwoch
    08.30 - 13.00 Uhr
    13.30 - 16.00 Uhr
  • Donnerstag
    08.30 - 14.00 Uhr
  • Freitag
    08.30 - 13.00 Uhr

Sprechzeiten Frau Döring

  • Montag
    07.00 - 13.00 Uhr
  • Dienstag
    08.00 - 13.00 Uhr
  • Mittwoch
    07.00 - 13.00 Uhr
  • Donnerstag
    07.00 - 13.00 Uhr
  • Freitag
    07.00 - 12.00 Uhr

Harninkontinenz

Inkontinenz ist eine Störung der Schließmuskelfunktion von Blase oder Darm. Eine so genannte „schwache Blase“ kann Frauen jeden Alters betreffen.

Junge Frauen sind gelegentlich von Inkontinenzproblemen betroffen, zum Beispiel nach einer Geburt, Operationen sowie als Begleiterscheinung von Krankheiten wie MS und Diabetes.

Inkontinenzprobleme treten bei Frauen vor allem während bzw. nach den Wechseljahren auf. Besonders der verringerte Östrogenspiegel lässt das Gewebe der Vagina und der Harnwege trockener und dünner werden. Zudem kann die Blase durch eine zunehmende Bindegewebsschwäche ihre Position verändern. Dies kann dann eine Blasenschwäche verursachen.

Dieses komplexe Krankheitsbild muss individuell behandelt werden. In vielen Fällen ist eine differenzierte Messung der Druckverhältnisse in Blase und Harnröhre erforderlich. Eine Östrogenbehandlung (Creme, Scheidenzäpfchen) kann die Symptome während der Wechseljahre lindern. Bei anderen Formen der Blasenschwäche (z. B. Dranginkontinenz) ist eine Behandlung mit anderen Medikamenten angezeigt. Tägliche Übungen zur Beckenbodengymnastik können helfen, besonders bei Stressinkontinenz. Manchmal ist ein operativer Eingriff eine sinnvolle Maßnahme.


Liebe Patientinnen und Patienten,

wegen der Corona-Pandemie müssen wir die Abläufe unserer Praxis ein wenig ändern. Um Ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer zu schützen, bitten wir Sie folgende Regeln zu beachten:
Sollten Sie Coronavirus Symptome wie Fieber, Husten, Halsschmerzen, Schnupfen oder Kurzatmigkeit haben, rufen Sie uns unbedingt vor dem Praxisbesuch an. Wir besprechen dann mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Bitte kommen Sie ohne Begleitpersonen, das gilt auch für Kinder. Wir bitten diesbezüglich um Ihr Verständnis, auch zum Schutz Ihrer eigenen Gesundheit und die Ihrer Angehörigen.
Wir bitten Sie, beim Betreten der Praxis einen Mundschutz zu tragen.

Bleiben Sie gesund!